AKTUELLES

16.04.2021

CORONA UPDATE!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Inzidenzzahlen in Ludwigshafen steigen derzeit sehr stark an und liegen bereits den vierten Tag in Folge über dem Wert 200.

 

Um Kontakte weiter zu reduzieren und Infektionsketten zu unterbrechen, werden die Kindertagesstätten und Horte in Ludwigshafen ab Montag, 19.04.2021 geschlossen und es findet eine Notbetreuung statt.

 

Diese Regelung gilt zunächst bis zum 25.04.2021.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wittel-Team


17.03.2021

DER ABSCHIED NAHT...!

Frau Lungan sagt "Auf Wiedersehen".

Bitte lesen Sie mehr im Elternbereich.


11.03.2021

UPDATE!!

An die Eltern und Sorgeberechtigten
von Kindern in Kindertagesstätten
in Rheinland-Pfalz

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,
die vergangenen Wochen und Monate waren für alle sehr belastend, ganz besonders für Familien mit kleinen Kindern. Sie mussten große Anstrengungen unternehmen, um die Betreuung Ihrer Kinder zu Hause sicherzustellen, wann immer dies möglich war. Sie haben dabei Außerordentliches geleistet. Das zeigen auch die Zahlen zur Inanspruch-nahme der Kita-Plätze, bei denen die Belegung in den vergangenen Wochen deutlich unter den normalen Besuchszahlen lag. Ich möchte Ihnen ein riesiges Dankeschön da-für aussprechen, dass Sie so verantwortungsvoll waren und Arbeit, Kinderbetreuung und den Alltag unter einen Hut gebracht haben. Das hat Sie gewiss viel Kraft gekostet und natürlich sind damit auch viele Sorgen verbunden. Aber durch Ihre Unter-stützung haben Sie es ermöglicht, dass die Infektionszahlen deutlich gesunken sind und diejenigen Kinder die Kita besuchen konnten, deren Familien besonders darauf angewiesen waren.
Ich weiß, dass diese Situation für Sie, aber auch für Ihre Kinder mit enormen Heraus-forderungen verbunden war und ist. Kinder brauchen ihre Bezugspersonen in den Kitas und ihre Freunde, um voneinander und miteinander lernen zu können. Und Eltern brau-chen die Betreuungsangebote. Es war deshalb von Anfang an wichtig, gerade die Kleinsten besonders in den Blick zu nehmen und ich habe mich dafür eingesetzt, den Kita-Besuch für alle schnell zu ermöglichen, sobald es die Infektionszahlen zulassen.
Ich möchte Ihnen mit diesem Schreiben erläutern, welche weiteren Schritte wir nun gehen und warum wir uns in enger Abstimmung mit den Experten dafür entschieden haben.
Da die Inzidenzen in Rheinland-Pfalz weiterhin stabil sind, können die Kitas ab dem 8. März 2021 schrittweise und behutsam wieder weiter geöffnet werden. Die Kitas sollen sich gut vorbereiten können:
->Schon ab dem 8. März 2021 sind unsere Vorschulkinder in die Kitas eingeladen – also die Kinder, die ab dem Sommer die Schule besuchen werden. Damit wollen wir sicherstellen, dass der wichtige Übergang in den neuen Lebensab-schnitt mit und für unsere Vorschulkinder gut vorbereitet werden kann. Sie sollen möglichst viel Zeit vor der Schule in ihren Kitas verbringen können.
-> Ebenfalls ab dem 8. März 2021 sollen auch die Kinder, für die die bestehende Situation ganz besonders belastend ist, wieder in ihre Kita kommen dürfen.
-> Der Appell, die Kinder nur bei dringendem Betreuungsbedarf in die Kita zu schicken, bleibt bis zum 15. März 2021 bestehen. Die Eltern, die ihre Kinder zuhause betreuen möchten, können dies selbstverständlich tun und die Kinder-krankentage in Anspruch nehmen, so lange der Appell andauert.
-> Ab dem 15. März 2021 ist dann der Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen geplant, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt. Das bedeutet, dass dann alle Kinder wieder in ihre Kita kommen können. Klar ist aber auch: Der Regelbe-trieb unter Corona-Bedingungen kann kein völliger Normalbetrieb sein. Unter Umständen und je nach Situation vor Ort kann es immer wieder zu Einschrän-kungen des Betreuungsangebots kommen – gerade in den Hol- und Bringzeiten der Kinder. Um hierbei zu guten Lösungen zu kommen, werden alle vor Ort – Träger, Leitung und Elternausschuss – dies im Einvernehmen beschließen.
-> Ein Betrieb unter Corona-Bedingungen heißt auch, dass wir uns um den Schutz aller Personen in den Kitas fortwährend Gedanken gemacht haben, um das In-fektionsrisiko in der Kita weiter zu minimieren. Bereits im Februar haben wir den Kita-Trägern pro Einrichtung je 1.000 Euro zur Unterstützung der Hygienekon-zepte vor Ort zur Verfügung gestellt, wovon beispielsweise Masken, Desinfekti-onsmittel oder CO2-Sensoren für die Kitas beschafft werden können. Insgesamt sind das 2,6 Mio. Euro, die zusätzlich bereitgestellt werden. Auch kann sich das Personal in den Kitas jederzeit ohne Anlass testen lassen. Außerdem wurden
die Quarantänevorschriften verschärft. Die Quarantäne endet für positiv Getes-tete und Kontaktpersonen der Kategorie I nun grundsätzlich erst nach 14 Tagen.
-> Schließlich wurde in der vergangenen Woche das Impfangebot auf das Personal in Kitas erweitert und wir gehen davon aus, dass bis zum 15. März schon viele Beschäftigte in den Kitas ihre erste Impfung erhalten haben.
Eine aktuelle Studie des Landesuntersuchungsamtes zeigt, dass das Risiko einer An-steckung in Kindertagesstätten gering ist und deutlich weniger Gefahr von den Kindern ausgeht als von den Erwachsenen. Das Einhalten von Hygieneregeln bleibt deshalb für alle sehr wichtig.
Ich weiß, dass viele von Ihnen und natürlich auch Ihre Kinder den Tag herbeisehnen, an dem sie nach mehr als zwei Monaten erstmals wieder in die Kita zurückkehren können. Die Belastungen der vergangenen Wochen waren sehr groß und ich bin mir der Anstrengungen, die Sie, Ihre Kinder und die Erzieherinnen und Erzieher in der letz-ten Zeit unternommen haben, sehr bewusst. Daher freue ich mich sehr, dass wir Ihnen nun eine klare Perspektive für die Rückkehr in die Kitas geben können.
Ganz vielen Dank, dass Sie gemeinsam mit uns so vieles möglich gemacht haben und so vieles möglich machen!
Mit herzlichen Grüßen
Dr. Stefanie Hubig und Detlef Placzek
Ministerin für Bildung, Präsident des Landesamtes für des Landes Rheinland-Pfalz Soziales, Jugend und Versorgung.

 

DIE MINISTERIN
Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz
Telefon 06131 16-0
Telefax 06131 16-2997
Poststelle@bm.rlp.de
www.bm.rlp.de
DER PRÄSIDENT
Rheinallee 97-101
55118 Mainz
Telefon 06131 967-0
Telefax 06131 967-130
Poststelle-mz@lsjv.rlp.de www.lsjv.rlp.de
05. März 2021


10.02.2021

WICHTIGES UPDATE IM ELTERNBEREICH!

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem zugewiesenen Elternpasswort ein, um das Update zu lesen.


13.01.2021

Umsetzung der Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen, Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin vom 5. Januar 2021: Regelbetrieb in den Kindertagesstätten bei dringendem Bedarf bis 31. Januar 2021 verlängert
Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigten,
zunächst wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein gutes und gesundes neues Jahr, in das wir trotz aller Schwierigkeiten hoffnungsvoll blicken können. In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir alle uns stark eingeschränkt, um die Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland zu stoppen. Nach wie vor sind die Infektionszahlen jedoch hoch. Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und –präsidenten haben deshalb am 5. Januar 2021 beschlossen, dass die aktuell geltenden Regelungen verlängert und teilweise verschärft werden.
Für die Kitas in Rheinland-Pfalz bedeutet das: Der Regelbetrieb bei dringendem Bedarf gilt weiterhin, aktuell bis zum 31. Januar 2021. Wir bitten Sie eindringlich, Ihre Kinder wann immer möglich zu Hause zu betreuen und so dazu beizutragen,
dass die Kontakte weiterhin stark reduziert werden. Wir haben zugleich die Arbeitgeber aufgerufen, eine Betreuung der Kinder zuhause zu unterstützen.
Gleichzeitig müssen wir bedenken, wie viele Menschen in ihrem Beruf und an ihrem Arbeitsplatz zurzeit gebraucht werden, um unsere Gesellschaft am Laufen zu halten und die Pandemie gemeinsam zu bewältigen. Die Kinder sollen ihre Kita deshalb besuchen können,
> wenn eine Betreuung zu Hause nicht möglich ist,
> wenn ein Besuch der Kita aus Gründen des Kindeswohls geboten ist.
Für diese Bedarfe sind die Kitas offen.
Weitere Informationen und administrative Hinweise zum Regelbetrieb bei dringendem Bedarf können Sie bei Interesse im Rundschreiben Nr. 75/2020 und Nr. 5/2021 des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung nachlesen, die Sie im Internet unter www.corona.rlp.de im Themenbereich Kita finden. Ebenso beantworten wir auf unseren Informationsseiten wichtige aktuelle Fragen rund um die Kitas in Rheinland-Pfalz.
Auch im Regelbetrieb bei dringendem Bedarf gilt, dass Kinder die Einrichtung nicht besuchen können, wenn sie Krankheitssymptome zeigen und/oder Kontaktpersonen von Erkrankten oder Kontaktpersonen sind. Hinweise dazu, wer nicht in die Kita darf, finden sich jeweils in der Corona-Bekämpfungsverordnung (§13) des Landes.
Nach der aktuellen, 15. Corona-Bekämpfungsverordnung muss ein Kind zu Hause bleiben, wenn
> es selbst nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert ist,
> es in einem Haushalt mit einer nachweislich infizierten Person lebt (z.B. Eltern oder Geschwister),
> es in einem Haushalt mit einer Person lebt, die Kontaktperson der Kategorie I ist und Symptome einer Corona-Erkrankung zeigt (z.B.: Vater, Mutter, Bruder oder Schwester, die auch zu Hause leben, ist Kontaktperson der Kategorie I
einer infizierten Person und zeigt nun selbst Symptome – dann darf das Kind nicht in die Kita).
Unser gemeinsames Ziel muss es sein, das Virus aus den Einrichtungen fernzuhalten. Wir bitten deshalb alle Eltern, im Sinne des Gesundheitsschutzes aller Beteiligten in jedem Fall Kontakt zur Einrichtung und dem Träger aufzunehmen, wenn einer dieser Fälle vorliegen sollte oder Sie unsicher sind. Ob das Kind in die Kita kommen kann, kann immer nur im Einzelfall entschieden werden. Wir alle sind in der aktuellen Situation gefragt, verantwortungsvoll zu handeln und die Krise gemeinsam zu meistern. Der Regelbetrieb bei dringendem Bedarf fordert viel Gemeinsinn, damit die Kitas für die Kinder geöffnet bleiben können, die eine Betreuung dringend benötigen. Wir danken allen sehr herzlich, die hier verantwortungsvolle Entscheidungen treffen und das Ihre zur Bewältigung der Pandemie beitragen.
Die Bundeskanzlerin und Ministerpräsidentinnen und –präsidenten haben in ihrem Beschluss hervorgehoben, wie wichtig Kindertageseinrichtungen und Schulen für die Bildung der Kinder und für Familien sind, um Familie und Beruf der Eltern vereinbaren zu können. Uns ist bewusst, dass es die Meisten von Ihnen vor enorme Herausforderungen stellt, den Alltag im Moment zu meistern. Sobald es verantwortungsvoll möglich ist, die momentanen Einschränkungen zu lockern, sobald werden wir Kitas und Schulen im Sinne der Kinder und Familien in unserem Land wieder in regulärem Umfang öffnen.
Wir alle haben in der Hand, hieran aktiv mitzuwirken: Indem wir jetzt verantwortungsvolle Entscheidungen treffen und das Infektionsgeschehen eindämmen.
Mit herzlichen Grüßen
Ihre
Dr. Stefanie Hubig Detlef Placzek
Ministerin für Bildung Präsident des Landesamtes für des Landes Rheinland-Pfalz Soziales, Jugend und Versorgung


04.01.2021

CORONA-UPDATE!

Wir haben momentan Regelbetrieb bei dringendem Bedarf! Falls Sie Betreuung benötigen, melden Sie Ihr Kind auch in der Notbetreuung der Schule und bei uns an.

Unsere Betreuung beginnt ab 12 Uhr.

Für weitere Informationen sind wir unter der Nummer 0621 565579 erreichbar.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Schauen Sie bitte regelmäßig auf unsere Homepage, um keine Updates zu verpassen.

 

 (c) 2020  Wittel Wigwam Kindertagesstätte

Wittelsbachstraße 73

67061 Ludwigshafen am Rhein

Email: wittel-wigwam@t-online.de

Telefon: 0621 565579

Ob Anregungen, Kritik oder Tipps,

Hier könnt Ihr uns direkt kontaktieren.

* Pflichtfelder
Senden

Unsere  Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 07:00 bis 17:00 Uhr.

Bei Bedarf bis 17:30 Uhr.

Wittel Wigwam - Die Kita mit Herz [-cartcount]